Was ist ein Übergabeprotokoll

Ein Übergabeprotokoll dokumentiert den Zustand einer Immobilie oder Mietsache zu einem bestimmten Zeitpunkt und Anlass wie Einzug, Auszug oder Verkauf. In der Vermietung von Objekten kann mit dem Wohnungs-Übergabeprotokoll der dokumentierte Zustand bei Einzug mit dem dokumentierten Zustand bei Auszug abgeglichen werden.

Ein Übergabeprotokoll ist als Gutachten und Beweisgrundlage zu verstehen, an der sich in Folge Ersteller und Teilnehmer als auch Gerichte orientieren können, um evtl. Streitigkeiten möglichst unbürokratisch beizulegen zu können.

Es besteht keine gesetzliche Verpflichtung ein Übergabeprotokoll zu erstellen noch besteht eine Verpflichtung dem Inhalt mit Unterschrift zustimmen zu müssen.

Was gehört in ein Übergabeprotokoll

Der Umfang eines Übergabeprotokolls variiert grundsätzlich nach Art und Größe des dokumentierten Objekts. Mit deep.protocol soll ein einheitlicher Prüfablauf entstehen welcher zu objektiven Prüfkriterien als auch Prüfantworten kommt. Die Bestandteile von deep.protocol:

  • Anlass des Protokolls
  • Datum und Uhrzeit
  • Daten der Teilnehmer und der betroffenen Personen und Firmen
  • Adresse und Bezeichnung des Objekts
  • Listung der Räume mit Zustand und Fotos
  • Listung des Inventars mit Zustand und Fotos
  • Checkliste mit Prüfkriterien zu Räumen und Inventar
  • Listung der Mängel zu Räumen und Inventar
  • Listung der Maßnahmen zu Mängeln (Bestand, zu beheben durch Vermieter / Mieter)
  • Listung der Kosten zu Maßnahmen (Kosten trägt Vermieter/Mieter / nicht bekannt)
  • Listung Verbrauchszähler und Stand
  • Listung Schlüssel mit Fotos und Nr.
  • Auflistung der Mängel mit Zuständigkeiten
  • Unterschriften der teilnehmenden Personen

Was sind die Vorteile
  • Überblick über den Gesamt-Zustand aller Immobilien und Wohnungen und Mängel und Maßnahmen
  • Protokolle schaffen bei den Parteien ein Bewusstsein über den ordentlichen Umgang mit der Mietsache
  • Checklisten helfen nichts mehr zu vergessen und hohe objektive Qualität aufrecht zu erhalten
  • Zustandsabgleich von Einzug zu Auszug vereinfacht die Identifizierung von Mängeln
  • Zeitraum von Übergaben und Rücknahmen und Dokumentation wird deutlich verkürzt
  • Professionell und verständlich aufgebaut hilft es Missverständnisse zu vermeiden

Mit der konsequenten Verwendung von Übergabeprotokollen kann der Wert von Objekten und Inventaren dauerhaft erhalten werden.

Schönheitsreparaturen

Schönheitsreparaturen können durch den Vermieter vom Mieter nur verlangt werden, wenn:

1. Im Mietvertrag die Übernahme von Schönheitsreparaturen durch den Mieter festgelegt wurde

2. Wenn die Mietsache in neuwertigem bzw. renovierten Zustand übergeben wurde

3. Wenn der renovierte bzw. neuwertige Zustand zweifelsfrei durch ein Übergabeprotokoll belegt werden kann

sind diese Voraussetzungen nicht gegeben ist der Mieter rechtlich nicht verpflichtet Schönheitsreparaturen durchzuführen.

Treffen die Voraussetzungen für Schönheitsreparaturen zu kann vom Mieter die Durchführung von Streichen oder tapezieren von Wand und Decke und das Streichen von Heizkörpern, Türen oder Fenstern (innen) verlangt werden.

Weitere Arbeiten wie Fußbodenschleifen, entfernen von Teppichboden, Streichen von außen können vom Vermieter nicht verlangt werden. Bei übermäßigen Beschädigungen, welche über reguläre Abnutzung hinausgeht, kann der Mieter haftbar gemacht werden.

Nicht gefunden wonach Du gesuchst hast?

Wir helfen gerne. Kontaktiere uns!

Kontakt