Bei Auszug

Die Mietsache sollte grundsätzlich in dem Zustand zurückgeben werden, in dem man diese erhalten hat. Um diesen Zustand eindeutig belegen zu können sollte ein Einzugsprotokoll bestehen auf welchem der Zustand bei Einzug ersichtlich ist.

Eine Wohnung die besenrein (staubfrei) übergeben wurde kann auch besenrein zurückgegeben und eine Wohnung die in sauberem (gewischt, gereinigt) übergeben wurde sollte auch sauber zurückgegeben werden.  

Bei der Wohnungsrücknahme sollte der Mieter gemeinsam mit dem Vermieter den Zustand dokumentieren. Vor dem Termin zur Übergabe an den Vermieter:

  • Müll, verbleibende Lebensmittel entsorgen
  • sämtliches eigenes Inventar entfernen oder entsorgen
  • vermietetes Inventar mindestens staubfrei belassen
  • Räume mindestens besenrein reinigen

Schönheitsreparaturen

Insofern Schönheitsreparaturen wie Streichen von Wänden oder das Beseitigen von Beschädigungen vertraglich vereinbart wurde, sollte am besten vor dem Termin zur Rücknahme der Mietsache mit dem Mieter geklärt werden ob und wie Schönheitsreparaturen und Mängelbehebung erfolgen sollen. Es kann sinnvoll sein einen Fach-Handwerker für die Durchführung zu beauftragen.

Mängel

Werden bei der Wohnungsrücknahme Mängel festgestellt ist anhand des Übergabeprotokolls zum Einzug zu prüfen, ob diese bereits bei Einzug vorhanden waren und dokumentiert wurden. Ist ein Mangel durch den Mieter zu verantworten und nicht Teil der Übergabedokumentation (bei Einzug) dann kann der Vermieter eine Behebung durch den Mieter verlangen. Es bleibt zu prüfen ob der Mangel das Resultat einer regulären Abnutzung der Mietsache ist oder ob eine Beschädigung durch unsachgemäße Benutzung durch den Mieter vorliegt.

Hafte ich persönlich bei Untervermietung für Schäden an der Wohnung?

Ja, Bei Untervermietung einer Mietsache, oder eines Teils der Mietsache, haftet der Hauptmieter für alle Schäden an der Mietsache gegenüber dem Vermieter.

Der Untermieter geht i. d. R. keinen Vertrag mit Deinem Vermieter, sondern mit Hauptmieter ein. D. h. der Untermieter haftet für etwaige Schäden gegenüber dem Hauptmieter – nicht dem Vermieter. Insofern nimmt der Hauptmieter vollständig die rechtliche Stellung eines Vermieters ein und sollte den Zustand der Mietsache bei Übergabe und Rücknahme wie ein Vermieter dokumentieren, um über eventuelle Beschädigungen und über den Zustand der Mietsache mit dem Untermieter Klarheit und Transparenz zu haben.

Ist ein Schaden entstanden, sollte der Verwalter oder Vermieter eingebunden werden, um mit ihm die Behebung zu klären.

Übergabeprotokoll selbst erstellen oder durch den Vermieter?

In der Regel wird ein Übergabeprotokoll durch den Vermieter / Verwalter / Makler  in Anwesenheit des Mieters / Käufers erstellt, besprochen und von den Teilnehmern unterschrieben.

Wurde ein Protokoll vom ohne Anwesenheit des Mieters / Käufers erstellt, sollte der Mieters / Käufer die gemachten Angaben im Protokoll überprüfen.

Die Erstellung eines Übergabeprotokolls ist jedoch keine gesetzliche Pflicht. Es besteht hiernach auch keine Verpflichtung zur Zustimmung oder Unterschrift. Insofern der Vermieter / Verkäufer kein Übergabeprotokoll erstellt, kann der Mieter ein Protokoll erstellen und dem Vermieter / Verkäufer zur Bestätigung mit Unterschrift vorlegen.

Insofern es unterschiedliche Auffassung der Parteien über den Zustand des Objekts und die Erstellung eines Übergabeprotokolls gibt, sollte diese am besten direkt besprochen und in einem Übergabeprotokoll dokumentiert werden z. B. durch Hinweise auf dem Protokoll.

Nicht gefunden wonach Du gesuchst hast?

Wir helfen gerne. Kontaktiere uns!

Kontakt